Friedenslicht

Am dritten Advent war es wieder soweit: Das Friedenslicht wurde von Bethlehem aus in der Welt verbreitet.

Am Nachmittag machten sich Christoph Marx, der seit Herbst in der Leiterrunde sitzt, und Leonhard nach München zur Frauenkirche auf, um dort das Friedenslicht abzuholen und nach Benediktbeuern zu bringen. Um 19 Uhr fand dann der Friedenslichtgottesdienst in der Marienkirche statt, der wie immer von der Pfadistufe vorbereitet und gestaltet wurde.

Das Thema war dieses Jahr „Toleranz“ und wie man Ausgrenzung vermeidet. Die Pfadis haben zunächst von ihren eigenen schlechten Erfahrungen berichtet. Dabei wurde es in der ganzen Kirche dunkel. Die Kirche erhellte sich erst wieder, als die Jugendlichen von ihren guten Erlebnissen berichteten und daraufhin das Friedenslicht an jeden in der Kirche verteilten. Es ist sehr schön zu sehen, dass den Jugendlichen das Thema Toleranz so wichtig ist und sie jedes Jahr so viel Mühe in diesen Gottesdienst stecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.