Stammeslager

Das Stammeslager fand dieses Jahr im Mai über die Pfingstfeiertage statt. Zusammen mit
40 Kindern ging es ins Allgäu nach Rückholz auf den Zeltplatz. Geprägt war das Lager von viel Regen mit gelegentlichen Sonnenstunden.

PROGRAMM UND LAGERLEBEN

Über die 4 Tage hinweg gab es zu dem Thema „Pfadfinder“ ein buntes Programm und viele Spiele:

Am ersten Tag mussten die Kinder und Jugendlichen bei der Lager-Olympiade ihre Reflexe, ihr Gedächtnis und ihren Orientierungssinn unter Beweis stellen. Eines der Highlights des Lagers war das am späteren Abend stattfindende Nachtspiel, das unter klarem Sternenhimmel stattfand. Natürlich war auch die Versprechensfeier ein fester Bestandteil des Programms: Am zweiten Tag wurde der Vormittag in den jeweiligen Gruppen genutzt, um die Versprechen vorzubereiten und über die Geschichte der Pfadfinder zu sprechen. Das Versprechen selbst fand in einem kleinen Wäldchen in der Nähe des Zeltplatzes bei Fackelschein statt.

Insgesamt 15 Kinder und Jugendliche legten ihr Versprechen bei Gesang und dem traditionellen Versprechenstrunk ab.

Der vorletzte Tag stand ganz im Zeichen der Workshops. Hier konnte man über offenem Feuer backen, eine Feuertasche basteln oder lernen, was man alles aus Kothen bauen kann. Am letzten Tag ging es nach dem super schnellen Abbauen des Lagers mit dem Bus zurück nach Benediktbeuern.

 

NEUE HERAUSFORDERUNGEN

Zum einen war das Wetter ein Knackpunkt, da immer wieder Gewitter zu hören waren und man immer wieder vor der Entscheidung stand, das Lager zu evakuieren.  Zum anderen war die Leiterrunde nicht vollzählig und so manche „Alte Hasen“ waren nicht dabei. So mussten sich die Leiter auf eine ganz andere Dynamik einlassen.Nichtsdestotrotz war das Lager ein Erfolg. Die Leiterrunde ist dadurch weiter zusammengewachsen.

Ein dickes DANKE geht an die ehemaligen Leiter, die für uns auch auf diesem Lager die Küche geschmissen haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.