Als Pfadfinder/in gehe ich zuversichtlich und mit wachen Augen durch die Welt

Mit offenen Augen durch die Welt gehen bedeutet für mich, auch bewusst wahrzunehmen was in der Welt um mich herum passiert. Wirklich zu sehen was geschieht um auch reagieren zu können.
Ich möchte mich nicht mehr auf meine eigenen Gedanken konzentrieren und all meine Aufmerksamkeit nur auf meine Probleme richten, wie ein Pferd das Scheuklappen trägt.
Ich möchte nicht vorbeilaufen, wenn jemand um Hilfe ruft.
Wusstet ihr, das Ganze 48 % im Ernstfall nicht helfen würden? *
Ich gehöre nicht dazu!
Auch die schönen kleinen Dinge, wie ein Marienkäfer, der auf deinem Shirt landet oder ein Tausendfüßler der hinter die nächste Mauer krabbelt, werden schnell übersehen in dem viel zu hektischen Alltag.
Ich möchte all diese Dinge wahrnehmen, so kann ich ganz einfach zuversichtlich sein.

*Quelle:https://www.fernarzt.com/wissen/studien/erste-hilfe-report/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.